Navigation

Tarek Badawia

Pädagogischer Schwerpunkt

Der Lehrstuhl für Islamische Religionslehre ist zuständig für die Ausbildung muslimischer Religionslehrkräfte an der Universität und kooperiert mit den zuständigen Stellen in Fragen der geregelten Fortbildung von muslimischen Lehrkräften im Dienst an den öffentlichen Schulen in Bayern. Sie führt fachwissenschaftliche und fachdidaktische Fragestellungen zusammen, wie sie in pädagogischen Handlungsfeldern (Elternhaus, Schule, Moschee, andere) entstehen. Daraus entwickelt sie Konzeptionen für die berufliche Praxis und bearbeitet die damit verbundenen Forschungsfragen. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf dem religiösen Selbstentwurf des Menschen in der Dimension seiner Entwicklung sowie auf der islamischen Bildungsphilosophie.

 

seit 2018 Stellvertretender Sprecher des Departements Islamisch-Religiöser Studien (DIRS)
seit Mai 2017 Professor für Islamisch-Religiöse Studien mit Schwerpunkt Religionspädagogik/Religionslehre am Department Islamisch-Religiöse Studien an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
seit März 2014 Vertretungsprofessor für Islamische Religionslehre am Department Islamisch-Religiöse Studien zu Erlangen-Nürnberg
März 2013-Februar 2014 Leiter der Nachwuchsgruppe Norm, Normativität & Normwandel am Department Islamisch-Religiöse Studien an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2011-2013 Drittmittelprojekt zum Thema Praxisorientierte Studie zur Integration muslimischer Schüler durch Religionsunterricht (Lehrerfortbildung)
seit 2011 In Ausbildung zum psychoanalytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten am Alfred-Adler-Institut in Mainz (bestandene Zwischenprüfung im Feb. 2012, z.Zt. beurlaubt)
2009-2010 Vertretungsprofessur für Interkulturelle Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg
2008-2014 Entwicklung des Rahmenplans Islamischer Religionsunterricht – Sek I im Rahmen der fachdidaktischen Kommission Islamischer Religionsunterricht (IRU) – Sek. I im Auftrag des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums
2005-2008 Praxisforschungsprojekt Soziale Netzwerke und die Bewältigung von Armut und Schulden unter Bedingungen der Migration (Leitung Prof. C. Schweppe)
2004-2005 Zusätzliche Lehraufträge am Päd. Institut der Universität Mainz (Päd. Handlungskompetenz, Methoden der Erziehungswissenschaft)
2002-2004 Co-Leitung im Projekt zur wiss. Begleitung der Ganztagsschule in neuer Form in Rheinland-Pfalz (im Auftrag des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz) (Leitung Prof. U. Kolbe †)
2001 Dissertationspreis des Fachbereichs Sozialwissenschaften, Medien und Sport der Universität Mainz
seit Oktober 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Pädagogischen Institut der Universität Mainz (50%-Stelle) in der AG Entwicklung und Erziehung, Prof. W.F. Kron, Prof. D. Garz; zurzeit beurlaubt
September 2001 Promotion in Erziehungswissenschaft zum Thema Der Dritte Stuhl – Zum kreativen Umgang Immigrantenjugendlicher mit kultureller Differenz (Gesamtbewertung: summa cum laude)
Juni 2001 Entwicklung und Einführung eines Mediationsangebotes für die Mitarbeiterinnen der Universität Mainz
1997-1998 ARCOS-Projekt (Anti-Racist Coping Strategies of Young People) unter der Leitung von Prof. W. Lorenz (Irland) und Mitarbeit von Prof. F. Hamburger (Mainz) und Prof. L. Zanetti (Italien)
1994-1996 Projekt Wissenschaftliche Begleitung des Schulmodells Rockenhausen im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Prof. Franz Hamburger
Juni 1994 Magister-Abschluss (Thema der Magisterarbeit: Identitätsentwicklung unter erschwerten Lebensbedingungen)
1989-1994 Studium der Erziehungswissenschaft, Publizistik und Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz
1988-1989 Erwerb der deutschen Sprache am Goethe Institut in Mannheim; anschließend Erwerb der Äquivalenz zur deutschen Hochschulreife (am Studienkolleg Frankfurt am Main)
1984-1988 Studium der Islamischen Studien (Schwerpunkt: Islamische Religionslehre) in Kuwait
1984 Erwerb der allg. Hochschulreife in Kuwait (Abitur)
1972-1984 Schulausbildung in Ägypten und Kuwait

Ehrenamt

  • seit 2014: Themenbezogene Teilnahme am Islamforum Bayern
  • seit 2014: Themenbezogene Teilnahme am Rundentisch Islam im Integrationsministerium in Mainz (geleitet von Integrationsministerin Fr. Alt und dem Landesbeauftragten für Integration Hr. Vicente)
  • seit 2013: Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Avicenna-Studienwerkes
  • seit 2013: Mitglied des wissenschaftlichen Beirats vom islamischen al-Nur-Kindergarten in Mainz beim Arab-Nil-Verein
  • 2005-2015: Mitwirkung am Islam-Forum Rheinland-Pfalz
  • 2004-2008: Mitglied des Beirates für Integration und Migration in Rheinland-Pfalz
  • 1995-2009: Tätigkeit als Lehrer für Arabisch und Islam in der Mainzer Elterninitiative

  • Identitätsentwicklung im interkulturellen Kontext (Migration, Bildung, Religion)
  • Theologisch-Anthropologische Grundlagen des Islam
  • Jugend und religiöser Radikalismus
  • Grundlagenforschung zum Islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen
  • (Sozial-)Ethik aus interreligiöser Perspektive

Monographien

  • in Kürze (2021):
    • Badawia, Tarek: Das muslimische Selbst in der Differenz. Eine bildungstheologische Studie zum Spannungsfeld von Gehorsam und Gewissen.
    • Badawia, Tarek/Topalovic, Said/Tunuc, Aida: „Ich unterrichte nicht nur Islam, ich bilde Muslime“ – Qualitative und quantitative Zugänge zur Lehrerprofessionalität bei Islamlehrkräften an staatlichen Schulen in Bayern und Niedersachsen.
    • Badawia, Tarek (unter Mitarbeit von Bitikçioğlu, Tuğba) (2021): Darf ich, soll ich, kann ich? Bildungstheologische und religionspädagogische Orientierungshilfe im Umgang mit kontroversen Themen im Islamunterricht. (Frühjahr 2021 beim Vandenhoeck&Ruprecht)
    • Badawia, Tarek/ Topalovic, Said (Hrsg.) (2021): Islamunterricht im Diskurs. Religionspädagogische und fachdidaktische Ansätze. Göttingen, Vandenhoeck&Ruprecht
  • Badawia, Tarek (2016): (mit Karin Ding) Neu im Stundenplan – Eine Expertenbefragung zur Theologie und Fachdidaktik des Islamischen Religionsunterrichts, (Interner Forschungsbericht für das BM in Rheinland-Pfalz)
  • Badawia, Tarek (2002): Der Dritte Stuhl“ – Eine Grounded Theory-Studie zum kreativen Umgang bildungserfolgreicher Immigrantenjugendlicher mit kultureller Differenz. IKO-Verlag, Frankfurt a. M.

Herausgeberschaften

 

  • Badawia, Tarek/Erdem, Gülbahar/Abdallah, Mahmoud (Hrsg.) (2020): Grundlagen muslimischer Seelsorge. Die muslimische Seele »verstehen« und »begreifen«. Springer SV, Wiesbaden.
  • Co-Autor bei der Handreichung (2019): Interreligiöse Sprachfähigkeit als Mehrwert demokratischer Gesprächskultur. Eine Handreichung für die Berufsschule. Hrsg. v. der Eugen-Biser-Stiftung, München (2019). Abrufbar unter: www.eugen-biser-stiftung.de
  • Badawia Tarek/Schmid, Hansjörg (Hrsg.): Zwischen Gewissen und Norm – Autonomie als Leitkategorie religiöser Bildung im Islam und Christentum. LIT-Verlag, Münster, 2016.
  • Badawia, Tarek/Luckas, Helga/Müller, Heinz (Hrsg.): Das Soziale Gestalten. Über Mögliches und Unmögliches in Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Wiesbaden, VS Verlag, 2006.
  • Badawia, Tarek/Matthias Ruppert/Helga Luckas (Hrsg.): Ethos – Sinn – Wissenschaft. Perspektiven einer systematisch-historischen Pädagogik, 2005.
  • Badawia, Tarek/Hamburger, Franz/Hummrich, Merle (Hrsg.): Bildung und Migration – Über das Verhältnis von Anerkennung und Zumutung in der Einwanderungsgesellschaft. VS Verlag, Wiesbaden, 2005 (2. Auflage 2006).
  • Badawia, Tarek/Hamburger, Franz/Hummrich, Merle (Hrsg.): Wider die Ethnisierung einer Generation – Beiträge zur qualitativen Migrationsforschung. IKO-Verlag, Frankfurt a.M., 2003.

Aufsätze

  • Badawia, Tarek (2020): Auf ein Wiedersehen im Hause der Dankbarkeit …! Über Tod und Trost aus einer islamischen Perspektive. In: Memento-Zeitschrift für trauernde Eltern&Kinder. 10. Jg., H.2, Mainz, S. 32-34.

  • Badawia, Tarek (2020): Das sunnitische Islamverständnis – ausgewählte Wesensmerkmale. In: Altmeyer, S. et al. (2020): Judentum und Islam unterrichten. Jahrbuch der Religionspädagogik (JRP), Band 36, 2020, Vandenhoeck & Ruprecht, S. 29-39.

  • Badawia, Tarek (2020): Die Suche nach Weisheit ist jedermanns Pflicht. Islamische Religionsethik mit Schrift und Weisheit. In: Zeitschrift Evangelische Theologie – Ökumenisch – Interdisziplinär –Zeitkritisch – Engagiert. 80. Jg., 1/2020. Gütersloh: Gütersloher Verl., S. 52-63.

  • Badawia, Tarek (2020): Scham und Schuld – Existenzielle Selbsterfahrungen zwischen Fremdkontrolle und Selbstregulation. In: Badawia, Tarek/Erdem, Gülbahar/Abdallah, Mahmoud (Hrsg.) (2020): Grundlagen muslimischer Seelsorge. Die muslimische Seele »verstehen« und »begreifen«. Wiesbaden: Springer SV, S. 209-226.

  • Badawia, Tarek/Said Topalovic (2020): Möglichkeiten und Grenzen der Islamismusprävention durch dieInstitutionalisierung islamischer Bildung. In: Bundeszentrale für politische Bildung. In: Hößl, Stefan E./Jamal, Lobna/Schellenberg, Frank (Hrsg.): Politische Bildung im Kontext von Islam und Islamismus. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, S. 246-262.

  • Badawia, Tarek & Kaplick, Paul (2020): Schuster bleib bei Deinen Leisten? Zur Kooperation islamischer Theologen und muslimischer Psychologen. In: Hikma – Zeitschrift für Islamische Theologie und Religionspädagogik, Jg. 11, Heft 2, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 191-211.

  • Badawia, Tarek (2019): Islamstunde als ein Raum „Dazwischen“ und eine Chance auf neue Begegnung der Religion. In: POLIS, Zeitschrift für Religion – Politik – Politische Bildung. Heft 04/2019, Wochenschau-Verlag, S. 14-19.

  • Badawia, Tarek (2019): Gläubige – Ungläubige – Andersgläubige. Pluralitätssensible Differenzierungen wider einfache Übersetzungen theologischer Konzepte. In: Haußmann, Werner et al. (Hrsg.) (2019): EinFach Übersetzen: Theologie und Religionspädagogik in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit. Stuttgart: Kohlhammer, S. 227-237.

  • Badawia, Tarek (2019): In der Differenz vereint – Einblicke in den Annäherungsdiskurs zwischen Sunniten und Schiiten als Teilhabe am Ökumene-Diskurs aus islamischer Sicht. In: Schambeck, Mirjam et al. (Hg.): Auf dem Weg zu einer ökumenischen Religionsdidaktik: Grundlegungen im europäischen Kontext. Freiburg im Breisgau: Verlag Herder, S. 284-298.

  • Badawia, Tarek/Hibaoui, Abdelmalik (2018): Seelsorge im Islam – am Beispiel Spitalseelsorge In: Pahud de Mortanges, R. et al. (Hrsg.): Spitalseelsorge in einer vielfältigen Schweiz; interreligiöse, rechtliche und praktische Herausforderungen, Schulthess Zürich, S. 57-74.

  • Badawia, Tarek (2018):„…schlagt sie (doch nicht, sondern trennt euch)!“ Religionspädagogische Revision zum Verhältnis von Gewalt und Geschlechtergerechtigkeit. In: Karimi, Milan/Khorchide, Mouhanad (Hrsg.): Jahrbuch für Islamische Theologie und Religionspädagogik. 5/2018, Freiburg i.Br., S. 83-109.
  • Badawia, Tarek (2018): „Weder getötet noch gekreuzigt“ – Allah sprach „sei“! – Der Tod Jesu aus islamischer Perspektive. In: Zeitschrift für den katholischen Religionsunterricht. 1/2018, Nr. 23, Schöningh Schulbuchverlag, Paderborn, S. 12-15.
  • Badawia, Tarek (2018): Islamischer Unterricht in der pluralen Gesellschaft – Reflexionen zum Umgang mit dem eigenen Wahrheitsanspruch im Islam.  In: Katarina Weilert und Philipp W. Hildmann (Hg.): Religion in der Schule. Zwischen individuellem Freiheitsrecht und staatlicher Neutralitätsverpflichtung. Siebeck, Tübingen, S. 235-252.
  • Badawia, Tarek mit Gronover, Matthias (2018): Gewalt(-losigkeit) im Koran – Extremismus begegnen. In: KIBOR – Kath. Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (Hg.): Religions und Gewalt. Bausteine für den Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen. RU Praktisch – Berufliche Schulen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S. 60-75.
  • Badawia, Tarek: Was ist das genuin „Islamische“ an der islamischen Religionspädagogik? In: Hikma: Zeitschrift für islamische Theologie und Religionspädagogik; Journal of islamic theology and religious education. Vandenhoeck & Ruprecht – Freiburg, Br., 1/2017, S. 173-184.
  • Badawia, Tarek (2017): Wider die Anbetung der Destruktivität. Gewalt im islamisch-theologischen Fokus. In: Kropač, Ulrich/Sill, Bernhard (Hg.): Gewalt. EOS Verlag, St. Ottilien, S. 205-232.
  • Dialogisches Unterrichtsprojekt „Verschiedenheit achten – Gemeinschaft stärken“ – ein muslimischer Zugang. Badawia, Tarek et al. In: Dokumentation eines dialogischen Unterrichtsprojektes aus der Theodor-Heuss-Berufsschule in Offenbach. Hrsg. vom Religionspädagogischen Institut – Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, Marburg, 2017
  • Badawia, Tarek: „Weder getötet noch gekreuzigt“ – Allah sprach „sei“! – Der Tod Jesu aus islamischer Perspektive. In: Zeitschrift für den katholischen Religionsunterricht. 1/2017, Nr. 23, Schöningh Schulbuchverlag, Paderborn, S. 12-15.
  • Badawia, Tarek (2017): Wider die Anbetung der Destruktivität. Gewalt im islamisch-theologischen Fokus. In: Kropač, Ulrich/Sill, Bernhard (Hg.): Gewalt. EOS Verlag, St. Ottilien, S. 205-232.
  • Badawia, Tarek (2017): „Sapere aude“ im Kontext von Islam und Vernunft Anmerkungen zur religiösen Mündigkeit aus einer islamischen Perspektive. In: Sautermeister, Jochen/ Zwick, Elisabeth (Hrsg.): Religion und Bildung: Antipoden oder Weggefährten? Diskurse aus historischer, systematischer und praktischer Sicht. Schöningh, Paderborn, S. 40-58.
  • Badawia, Tarek et al. (2017): Dialogisches Unterrichtsprojekt „Verschiedenheit achten – Gemeinschaft stärken“ – ein muslimischer Zugang. In: Dokumentation eines dialogischen Unterrichtsprojektes aus der Theodor-Heuss-Berufsschule in Offenbach. Hrsg. vom Religionspädagogischen Institut – Evangelischer Kiche von Kurhessen-Waldeck, Marburg.
  • Badawia, Tarek: Was ist das genuin „Islamische“ an der islamischen Religionspädagogik? In: Hikma: Zeitschrift für islamische Theologie und Religionspädagogik; journal of islamic theology and religious education. Vandenhoeck & Ruprecht – Freiburg, Br., 1/2017, S. 173-184.
  • Badawia, Tarek (2017): Religiosität im Sinne sozialer Gerechtigkeit – Sozialethische Grundzüge einer muslimischen Wohlfahrt. In: Rauf, Ceylan/ Kiefer, Michael (Hrsg.): Ökonomisierung und Säkularisierung. Neue Herausforderungen der konfessionellen Wohlfahrtspflege in Deutschland. Springer Verlag, Wiesbaden, 347-367.
  • Badawia, Tarek: Allah ist das Licht für Himmel und Erde – Elementares Grundwissen über Gott im Islam. In: Pirner, Manfred L./Schröder, Bernd (Hrsg.): Christliche und islamische Religionspädagogik im Gespräch. (im Druck)
  • Badawia, Tarek (2016): Religiöse Bildung im Spannungsfeld von Salafismus und Islamkritik. In: Emre Arslan/Kemal Bozay (Hrsg.): Bildungsungleichheit und Symbolische Ordnung in der Migrationsgesellschaft. Zum Zusammenhang von Herkunft und Ungleichheit im Bildungssystem – Ursachen und bildungspolitische Folgen. Springer Verlag, Wiesbaden, S. 357-372.
  • Badawia, Tarek (2016): Gewissheitsparadoxie – Eine antinomische Struktur des Lehrerhandelns im Islamischen Religionsunterricht. In: Yaşar Sarıkaya, Adem Aygün (Hrsg.): Islamische Religionspädagogik. Leitfragen aus Theorie, Empirie und Praxis: Islamische Religionspädagogik in Theorie und Praxis. S.109-125.
  • Badawia, Tarek (2016): Konturen eines islamischen Gewissenskonzepts. In: Badawia, Tarek/Schmid, Hansjörg (Hrsg.): Zwischen Gewissen und Norm – Autonomie als Leitkategorie religiöser Bildung im Islam und Christentum. LIT-Verlag Münster, S. 77-97.
  • Badawia, T. (2016): Universalität des Islam durch Weltoffenheit und Dynamik des Verstehens (figh): Ein Bildungs- und Forschungsauftrag. In: Frankfurter Zeitschrift für Islamisch-Theologische Studien, H. 3: Universalität und Universalismus im Islam. Berlin: EBV, S. 85-106.
  • Badawia, Tarek (2016): „Lies! … Im Namen deines Herren – Impulse zur Interreligiösen Bildung“. In: Wenz, Georg (Hrsg.): 10 Jahre Islamforum in Rheinland-Pfalz. Evangelische Akademie RLP, Sonderheft.
  • Badawia, Tarek (2015): Im Schweigen das Recht sprechen lassen. In: Simon Wiesenthal: Die Sonnenblume. Über die Möglichkeit und Grenzen von Vergebung, hg. von Nicola Jungsberger. Europa Verlag, Berlin, S. 156-162.
  • Badawia, Tarek (2015): Identitätswandel als Chance für die Rekonstruktion theologischer Konzepte. In: Gharaibeh, Mohammad et al.: Zwischen Glaube und Wissenschaft. Theologie in Christentum und Islam. Pustet, Regensburg, S. 99-111.
  • Badawia, Tarek (2014): Interkulturelle Prozesse zwischen Offenheit und Originalität gestalten – Anmerkungen aus einer islamischen Perspektive. In: Vanderheiden, Elisabeth et al. (Hrsg.): Handbuch Interkulturelle Öffnung: Grundlagen, Best Practice, Tools. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 183-192.
  • Badawia, Tarek (2012): Kriminalitätsprävention bei muslimischen Jugendlichen durch die Einbindung in religiöse Einrichtungen. In: Migration und Soziale Arbeit, 34. Jg., Heft 4/2012, S. 354-360.
  • Badawia, Tarek (2012): Anforderungen an den Religionsunterricht im säkularen Staat – eine islamisch-religionspädagogische Perspektive. In: Hafez, F./Shakir, A. (Hg.): Religionsunterricht und säkularer Staat. Berlin, S. 205-228.
  • Badawia, Tarek (2011): Forschungsantrag auf eine religionspädagogische, anthropologische Studie zum Thema „Bildungstheoretische Grundlagen eines modernen islamischen Religionsunterrichts“.
  • Badawia, Tarek (2010): Jugend ohne Lobby.
  • Badawia, Tarek (2009): Bewältigungsressource Religiosität. Ein Beitrag beim Symposium zu Religion und Generationsbeziehungen: Jugend und der Bedeutung religiöser Zugehörigkeit im Einwanderungskontext. (Tagungsdokumentation, Zürich Mai 2009).
  • Badawia, Tarek (2008): Jungen in Migrantenfamilien. In: Fischer, Veronika et al. (Hrsg.): Handbuch – Migration und Familie. Wochenschau Verl., 2011, S. 272-281 (zus. Mit: Laura de Paz Martinez).
  • Badawia, Tarek:Pseudo-dialogische Diskriminierung. In: Melter, Claus/Mecheril, Paul (Hrsg): Rassismuskritik. Band 1: Rassismustheorie und -forschung. Wochenschau-Verl., 2008/9.
  • Badawia, Tarek (2008): Wege aus der Ausgrenzungsfalle. Strategien zur Versachlichung der öffentlichen Diskussion über den Islam. In: ARUS aktuell.
  • Badawia, Tarek (2008): Abschlussbericht des Excellenzcluster-Projekts: Armut und Migration. Zus. mit Prof. Schweppe, Lena Huber und Tina Hollstein.
  • Badawia, Tarek (2007): Interreligiöse Jugendarbeit – ein Beitrag zur Identitätsentwicklung aus muslimischer Sicht. In: Tagungsdokumentation: Interreligiöse Jugend(sozial)arbeit, hg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit e.V. Düsseldorf. S. 14-23.
  • Badawia, Tarek (mit Prof. Franz Hamburger und Roland Graßhoff) (2007): Zur Versachlichung der öffentlichen Debatte über den Islam. Ein gemeinsames Arbeitspapier für den Landesbeirat für Migration und Integration.
  • Badawia, Tarek (2007): Reformpädagogische vs. existenzielle Ansprüche – Eine Generation der Differenz in einem gescheiterten Dialog. In: Graßhoff, Gunther et al. (Hrsg.) : Reformpädagogik trifft Erziehungswissenschaft. Schriftenreihe des Pädagogischen Instituts in Mainz, Band III, S. 187-198.
  • Badawia, Tarek (2007): „Bin Migrant, bringe Vielfalt“. Ein Papier der Fachtagung „Hannover entdeckt verborgene Schätze! MigrantInnen-Potenziale- Stärken“ am 24. April 2007.
  • Badawia, Tarek (2006): „Zweiheimisch“, eine innovative Integrationsformel. Ein Essay. In: Spohn, Cornelia: Zweiheimisch. Bikulturell leben in Deutschland. Körber-Stiftung, Hamburg, S. 181-191.
  • Badawia, Tarek: Ein palästinensisches Märchen bekommt ein Gesicht. In: Allgemeine Zeitung vom 28.01.2006 (Eine Besprechung des Filmes München).
  • Badawia, Tarek (2006): Die leise Vernunftstimme der Intrakulturalität – Kritische Anmerkungen zu „Reflexiven Interkulturalität“. In: Badawia, Tarek/Luckas, Helga/Müller, Heinz (Hrsg.): Das Soziale Gestalten. Über Mögliches und Unmögliches in Sozialarbeit und Sozialpädagogik. Wiesbaden, S. 281-294.
  • Badawia, Tarek (März 2006): „Wer den Spott sät, erntet den Zorn“ – oder: Im Wendekreis drehen, raus aus der Sackgasse. In: ARGUS – Journal des Ausländerbeirats und des Interkulturellen Büros der Stadt Mainz.
  • Badawia, Tarek: Wunsch und Wirklichkeit einer islamischen Bildung im Migrationsprozess aus der Perspektive muslimischer Migrantenjugendlicher. In: Zeitschrift für Migration und soziale Arbeit, Juventa, Weinheim, Heft 2/106, 2006.
  • Badawia, Tarek (2006): Fremdheitsdiskurse: Wie viel fremde Religionen „verträgt“ Deutschland? In: Glasze, Georg/Thielmann, Jörn (Hrsg.): „Orient“ versus „Okzident“? Zum Verhältnis von Kultur und Raum in einer globalisierten Welt. Mainzer Kontaktstudium Geographie. Mainz, S.65-77.
  • Badawia, Tarek (2006): Kulturopfer oder Kulturretter? Muslimische Jugendliche im Rollenkonflikt fremder Vertrautheit. In: Menke, Barbara/Waldmann, Klaus/Wirtz, Peter (Hrsg.): Kulturelle Vielfalt – Diskurs um die Demokratie. Schwalbach/Ts., S. 165-194.
  • Badawia, Tarek: Fremd, fremder … für immer fremd? Das Stigma der Fremdheit als Ressource. In: Kursiv – Journal für politische Bildung. 4/2005, Wochenschau Verl., S. 22-29.
  • Badawia, Tarek et al. (2005): Die Vernunft als Medium des Glaubens – Anthropologische Markierungen zu einer politisierten Debatte über „Islam und Aufklärung“. S. 135-158.
  • Badawia, Tarek et al. (Hrsg.) (2005): „Am Anfang ist man auf jeden Fall zwischen zwei Kulturen“ – Interkulturelle Bildung durch Identitätstransformation. S. 205-220.
  • Badawia, Tarek: Thesen zur Förderung gesellschaftlichen Partizipation von muslimischen Kindern Jugendlichen. In: Neue Praxis, 2/2005, S. 158-186.
  • Badawia, Tarek: Thesen zur Förderung gesellschaftlicher Partizipation von muslimischen Kindern und Jugendlichen. In: Neue Praxis, 2/2005, S. 158-186.
  • Badawia, Tarek (2005): Understanding Grounded Theory in practice. In: Lee Sazgun (Hrsg.): Qualitative Research in Practice. Seoul.
  • Badawia, Tarek (2004): Frank Meng: Islam(ist)ische Orientierungen und gesellschaftliche Integration in der zweiten Migrantengeneration – Eine Transparenzstudie, hg. von der Akademie für Arbeit und Politik der Universität Bremen. Zeitschrift für Migration und Soziale Arbeit. Frankfurt am Main.
  • Badawia, Tarek  (mit Prof. Kolbe, F.-U. et al.) (2004): Abschlussbericht zur wissenschaftlichen Begleitung der Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz. Dezember.
  • Badawia, Tarek (2004): Jugendliche Migranten zwischen Anpassung und Abgrenzung. In: Bildung macht reich. Dokumentation der Fachtagung der Projektgruppe InPact. Mainz, S. 40-48.
  • Badawia, Tarek (2004): Die Integrationsfalle: Integriert und dennoch diskriminiert? „Integrierte“ Immigrantenjugendliche als Opfer von latentem Rassismus im Spannungsfeld von Anerkennung und Ethnisierung. In: Menz, C. u.a.: Grenzverschiebungen: Soziale Bearbeitung von Migrationsprozessen. Dokumentation der IMIS-Fachtagung von Mai 2004.
  • Badawia, Tarek (2004): Integration durch Empowerment. Wenn Immigranten die Einwanderungsgesellschaft kompetent mitgestalten. In: Treichler, Andreas/Cyrus, Norbert (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Einwanderungsgesellschaft. Frankfurt a.M.
  • Badawia, Tarek (2003): Mitten unter uns, auffällig aber nicht (an)erkannt – Jugendliche Migranten und die Frage nach dem sozialen Profil. In: Argus – Journal des Ausländerbeirats und des Interkulturellen Büros der Stadt Mainz. Mai/Juni 2003.
  • Badawia, Tarek (2003): Die Entwicklung der Ganztagsschulkonzeption und ihre Umsetzung an der einzelnen Schule. Zwischenbericht zur wissenschaftlichen Begleitung der Ganztagsschule in neuer Form in Rheinland-Pfalz, Schriftenreihe des Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend,. Mainz, (mit Katharina Altmann, Gerhard Heck, Martin Kamp, Fritz-Ulrich Kolbe, Katharina Kunze, Maria-Theresia Münch).
  • Badawia, Tarek (2002): Jugendarbeit mit muslimischen Kindern und Jugendlichen (Teil I, II). Eine Expertise für das DJI München.
  • Badawia, Tarek (2002): „Ana laha“: „Ich nehme es selbst in die Hand“ – Muslimische Jugendliche und ein islamischer Bildungsauftrag, für den sich sonst keiner zuständig fühlt. In: Bukow, D.-H.: Islam und Bildung. Leske + Budrich, Opladen.
  • Badawia, Tarek (1999): (mit Franz Hamburger) „Islamische Jugend“ als kollektiver Ausdruck für Selbstkonstituierungstendenzen unter der muslimischen Migrantenjugend in Deutschland. Ein Praxisbericht zum europäischen ARCOS-Projekt „Jugend gegen Rassismus“.
  • Badawia, Tarek (1999): (mit Sebastian Idel, Bärbel Maul) Der Abschied des Hermeneuten – Eine ganz normale Glosse. In: Abschied von Mainz. Schriftenreihe des Pädagogischen Instituts, Bd. 39, Mainz.
  • Badawia, Tarek (1999): Immigrantenkinder statt ausländischer Gastarbeiterkinder – Aspekte einer neuen Identität und der Entstehung einer neuen Jugendkultur. In: Abschied von Mainz. Schriftenreihe des Pädagogischen Instituts, Bd. 39, Mainz.
  • Badawia, Tarek (1999): Interkulturelle Entgleisung: Vom Sinn zum Unsinn transkultureller Werbung. In: Zeitschrift für Migration und Soziale Arbeit. 1/1999.
  • Badawia, Tarek (1998): Der kulturelle Umgang mit Schicksal – Über die konstruktive und regulative Kraft der Kultur. In: Breidenstein, Lothar/Kiesel, Doron/Walther, Jörf (Hrsg.): Migration, Konflikt und Mediation: Zum interkulturellen Diskurs in der Jugendarbeit. Haag und Herchen-Verl., Frankfurt a.M., S. 33-48.
  • Badawia, Tarek (1998): „Hier Moment! Der hat schwarze Haare, der ist anders“ – Immigrantenjugendliche im Spannungsfeld anthropologischer Potentialitäten und sozialer (Vor)Urteile. In: Zeitschrift für Migration und Soziale Arbeit. 2-1998.

Lehrpläne & Gutachten

  • Rahmenlehrplan Islamische Religion für die Sekundarstufe I. Zusammen mit Britz, Andreas/Ding, Karin/Gündes, Merdan/ Koren, Bernhard. Hg. vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz, 2015.
  • Rahmenplan Islamische Religion für die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 6) (2013); (Klassen 7 bis 9) (2014); (Klassen 9 bis 10) (2014), mit Andreas Britz, Karin Ding, Merdan Günes, Bernhard Koreng. Hg. vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz, 2014.
  • Lehrplan für die Klassen 5 bis 8 für den Islamischen Religionsunterricht – (zusammen mit mehreren MitautorInnen). Ministerium für Bildung […] in Rheinland Pfalz, 2012.

Rezensionen

  • zu Hamdan, Hussein/Schmid, Hansjörg: Junge Muslime als Partner. Ein empiriebasierter Kompass für die praktische Arbeit. Weinheim/Basel, 2014. In: CIBEDO-Beiträge zum Gespräch zwischen Christen und Muslimen. 3/2015, Frankfurt a.M., S. 127-129.
  • zu Julia Gerlach (2006): Zwischen Pop und Dschihad. Muslimische Jugendliche in Deutschland. Berlin. In: Sozial Extra, Zeitschrift für Soziale Arbeit, 3/4 2007, S. 52f.

Wissenschaftliche Projekte

  • Forschungsprojekt zum Thema: Der „Islamische Religionsunterricht“: Ein Medium sozialer Integration oder islamistischer Radikalisierung? Eine empirische Untersuchung der Wechselwirkung von Akzeptanz und Ablehnung des IRU als staatliches Bildungsangebot des Islam in der muslimischen Gemeinschaft. (BMBF-Projekt im Rahmen des Forschungsverbunds „Wechselwirkungen islamistischer Radikalisierung im gesellschaftlichen und politischen Kontext betrachtet: Sicherheitspolitik, Islamischer Unterricht, städtischer Raum, mediale Berichterstattung, soziale Netzwerke und Predigten, Laufzeit 4 Jahre, Beginn Nov. 2020)
  • Forschungsprojekt zum Thema: „Ich unterrichte nicht nur Islam, ich bilde Muslime“ – Qualitative und quantitative Zugänge zur Professionalität muslimischer Lehrkräfte“; & „Ich unterrichte nicht nur Islam, ich will Muslime bilden“ – Eine explorative Studie zur Professionalität muslimischer Lehrkräfte an staatlichen Schulen (Eine Mischfinanzierung durch den Forschungsfonds der FAU und der AIWG, Laufzeit 2 Jahre)
  • Forschungsprojekt zum Thema „Sozialprofessionelles Handeln im Kontext von Religion und Migration“ in Kooperation mit der Universität Gießen (BMBF, AIWG – Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft, Laufzeit 18 Monate, abgeschlossen)

Praxisprojekte

  •  Ein Praxisforschungsprojekt zum Thema „Soll ich, darf ich, kann ich? Theologisch-religionspädagogische Orientierungshilfe für Fachkräfte im Umgang mit Fragen muslimischer Schüler/Innen“ (BMBF, AIWG – Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft, Laufzeit 2 Jahre, abgeschlossen)

 

In Bearbeitung.

  • Wissenschaftliches Mitglied des Beirats am Berliner Institut für Islamische Theologie (BIT)
  • Mitglied der Schiedskommission beim „Sunnitischen Schulrat“ des Landes Baden-Württemberg
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim muslimischen Avicenna-Studienwerk
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Islamkolleges Deutschland für Imamausbildung
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Islamisch-Theologische Studien DEGITS
  • Mitglied der „Fachdidaktischen Kommission für den Islamischen Religionsunterricht – Sek. I“ in Rheinland-Pfalz

  • Erasmusprogramm mit der Theologischen Fakultät der Universität Sarajevo, Kollege Prof. Aid Smajic (Islamische Theologie und Psychologie) und Prof. Dina Sijamhodzic-Nadarevic (Religionspädagogik).
  • Erasmusprogramm mit der Theologischen Fakultät der Universität Mersin/Türkei, Kollegin Prof. Aysun Yasar.