Muslimische Seelsorge

Die Deutsche Islam Konferenz (DIK) widmet sich in der aktuellen Legislaturperiode dem Thema Wohlfahrtspflege – einem zentralen Feld der Kooperation zwischen Religionsgemeinschaften und Staat beziehungsweise öffentlicher Hand. Themen wie Seelsorge, Alten- und Jugendfürsorge und weitere Versorgungskonzepte, Bedarfe und deren Bearbeitung werden diskutiert. Auf der Ebene der kommunalen Akteure, vor dem Hintergrund der Herausforderung der Versorgung von (Neu-) Zugewanderten, Flüchtlingen und dem demographischen Wandel, sind konkrete Handlungskonzepte notwendig geworden.

Münchener Explorative Studie zur Bedarfsermittlung im Bereich Seelsorge und Familienfürsorge

Zeitraum

Durchführung der Studie im Zeitraum August – Oktober 2016

Studienvorhaben

Die explorative Studie hat zum Ziel, in den zwei Handlungsfelder „Seelsorge“ und „Familienfürsorge“ die Erwartungen und Bedarfe in Bezug auf die muslimische Bevölkerungsgruppe in München zu erforschen. Anhand von Interviews mit Personen der Zielgruppe aus Einrichtungen vor Ort, wie Krankenhaus, Heimen, Vereinen und sonstigen Strukturen wird eine empirische Grundlage erarbeitet.

Die Ergebnisse werden für die weitere Ausgestaltung von bedarfsgerechten Angebote für Muslime (mit und ohne Migrationshintergrund) in Selbstorganisation herangezogen. Weitergehend können die Ergebnisse als Handlungsempfehlung für etablierter Einrichtungen zur Beseitigung struktureller Defizite, konzeptionellen Erweiterung und interkulturellen Öffnung genutzt werden. Versorgungslücken in Bezug auf die beiden Handlungsfelder Seelsorge und Familienfürsorge können somit adäquat bearbeitet werden.

Kooperation

Das Department für Islamisch Religiöse Studien in Erlangen übernimmt in Kooperation mit dem Münchner Muslimrat e.V. die fachliche Leitung. Die Betreuung der Studie erfolgt durch die Forschungsgruppe II Norm, Normativität und Normenwandel unter Leitung von Prof. Dr. Tarek Badawia und Gülbahar Erdem.

Der Muslimrat e.V. wird unterstützt durch die Stadt München. Zum einen werden die personellen Ressourcen (Interviewer) organisiert und für die Durchführung der Studie geeignete Einrichtungen durch sie angefragt und eingebunden.

Evaluation

Der Fragebogen wird durch die Forschungsgruppe entwickelt und bereitgestellt. Die gesammelten Interviews werden ausgewertet und abschließend in einer Dokumentation festgehalten und den Kooperationspartnern zur Verfügung gestellt.

ausführliche Projektbeschreibung