Navigation

Buchbeiträge

Wider die Anbetung der Destruktivität. Gewalt im islamisch-theologischen Fokus

Beitrag von Tarek Badawia in: Kropač, Ulrich/Sill, Bernhard (Hg.): Gewalt. EOS Verlag, St. Ottilien, 2017, S. 205-232.

„Sapere aude“ im Kontext von Islam und Vernunft Anmerkungen zur religiösen Mündigkeit aus einer islamischen Perspektive

Beitrag von Tarek Badawia in: Sautermeister, Jochen/ Zwick, Elisabeth (Hrsg.): Religion und Bildung: Antipoden oder Weggefährten? Diskurse aus historischer, systematischer und praktischer Sicht. Schöningh, Paderborn, 2017, S. 40-58.

Dialogisches Unterrichtsprojekt „Verschiedenheit achten – Gemeinschaft stärken“ – ein muslimischer Zugang

Beitrag von Tarek Badawia (et al.) in: Dokumentation eines dialogischen Unterrichtsprojektes aus der Theodor-Heuss-Berufsschule in Offenbach. Hrsg. vom Religionspädagogischen Institut – Evangelischer Kiche von Kurhessen-Waldeck, Marburg, 2017.

Gewalt(-losigkeit) im Koran – Extremismus begegnen

Beitrag von Tarek Badawia und Matthias Gronover in: KIBOR – Kath. Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (Hg.): Religions und Gewalt. Bausteine für den Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen. RU Praktisch – Berufliche Schulen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2018, S. 60-75.

Religiosität im Sinne sozialer Gerechtigkeit – Sozialethische Grundzüge einer muslimischen Wohlfahrt.

Beitrag von Tarek Badawia in: Rauf, Ceylan/ Kiefer, Michael (Hrsg.) (2017): Ökonomisierung und Säkularisierung. Neue Herausforderungen der konfessionellen Wohlfahrtspflege in Deutschland. Springer Verlag, Wiesbaden, 347-367.

Vom Projekt zum Modell. Die muslimische Seelsorge im Aufbau – eine Praxisdokumentation

Beitrag von Gülbahar Erdem, in Haker et al. (Hg): Religiöser Pluralismus in der Klinikseelsorge (2014)

Das Krankenhaus ist ein Ort, an dem Helfende und Hilfebedürftige aus unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten aufeinander treffen. Neben medizinethischen sind kulturelle und interreligiöse Kompetenzen unerlässlich, um ein Handeln zum Wohl der Patientinnen und Patienten zu gewährleisten. Gülbahar Erdem gibt in ihrem Beitrag einen Einblick in die Praxis der Klinikseelsorge sowie in die Erfahrungen beim Aufbau eines Seelsorgeprojekts.

Das Modell „Erlangen“

Beitrag von Amin Rochdi (gemeinsam mit H.H. Behr und Emel Rochdi), in Wolfram Weisse (Hg.): Theologie im Plural. Eine akademische Herausforderung, S. 133-140 (2009)

Das Thema Religion hat Konjunktur: Es wird verstärkt darüber nachgedacht, wie Religionen sich in ihrem Beitrag für den Dialog zwischen Menschen, innerhalb von Gesellschaften und zwischen Nationen denken und gestalten lassen. Hierbei wird deutlich, dass unsere gewachsenen Voraussetzungen im Blick auf Religion sich dynamisch gestalten müssen. Dies betrifft gegenwärtig die Notwendigkeit, über die wissenschaftlichen Ansätze in der evangelischen und katholischen Theologie hinaus auch auf diskursfähige Theologien in den Weltreligionen zuzugehen. Im Buchbeitrag befassen sich die Autoren mit der Erlanger Initiative für die Einrichtung von akademischer Forschung und Lehre.